Präventionsangebote

Die Prävention von Sexualisierter Gewalt stellt eine zentrale Aufgabe in der Kinder- und Jugendhilfe, Schulen, Vereinen und vielen weiteren Feldern dar. Gleichzeitig ist der Umgang mit dem Thema aus vielfältigen Gründen herausfordernd.
Um Fachkräfte und Personen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten diesbezüglich zu stärken, halten wir ein breites Fortbildungsangebot für Sie bereit, wie beispielsweise

  • Sexualisierte Gewalt – was tun?! Sensibilisierung, Information und Handlungsorientierung für Fachkräfte

  • Sexualisierte Gewalt und Behinderung

  • Sexualisierte Gewalt in sozialen Medien

  • Traumasensibles Handeln


  • Darüber hinaus bieten wir Workshops für Jugend- und Studierendengruppen an.

    Im Landkreis Oldenburg sind wir mit „LiLo“ unterwegs! Für Clubs, Bars, Großveranstaltungen, Cafés bieten wir Workshops an, in denen wir gemeinsam erarbeiten, wie das Konzept mit einem Code-Wort und safe-space bei Ihnen funktionieren kann.

    Veranstaltungsanfragen für Teams nehmen wir ab Oktober 2024 wieder entgegen. Senden Sie uns dann gerne per E-Mail Ihre Anfrage an praevention@wildwasser-oldenburg.de


    Für mobile Beratungen in Oldenburg von Betroffenen oder Bezugspersonen sowie Fall- und Fachberatungen kommen wir jederzeit gern in Ihre Institution!

    hier noch einige Veranstaltungsformate bzw. mögliche Themen:

    Mythos und Realität: Sexualisierte Gewalt im Alltag

    Sexualisierte Gewalt gegen Mädchen und Jungen wird häufig innerhalb der Familie z.?B. durch Elternteile, Großeltern, Onkel, Tante oder durch Personen des nahen sozialen Umfeldes verübt, also von Menschen, denen das Kind vertraut und von denen es abhängig ist, auf deren uneigennützige Liebe und Unterstützung es angewiesen ist.
    Es soll darüber aufgeklärt werden, was sexualisierte Gewalt bedeutet. Dazu gehört Wissen über die Schädigungsdynamiken und Folgen bei Betroffenen als auch Strategien von Täter*innen. Was brauchen betroffene Kinder und wie kann ich als Bezugsperson ihnen hilfreich begegnen?
    Zielgruppe: Fachkräfte, Lehrkräfte, Interessierte

    Komisches Bauchgefühl, merkwürdige Verhaltensweisen...

    ... & nichts Konkretes?
    Handlungssicherheit im Umgang bei Vermutung von sexuellem Missbrauch

    Hatten Sie schon mal ein komisches Bauchgefühl bei einem Kind oder Jugendlichen? Oder haben Sie sich gefragt, „Was mache ich eigentlich,wenn sich mir ein Kind anvertraut?“ Die Fortbildung bietet die Möglichkeit sich für das Thema zu sensibilisieren
    und Handlungssicherheit für die eigene Arbeit
    zu gewinnen.
    Zielgruppe: Lehr- und Fachkräfte aus Schulen, (Sozial-)
    Pädagog*innen der Kinder- und Jugendhilfe

    Elternabende

    "Meinem Kind soll das nicht passieren! Was kann ich tun?"
    Eltern können im Alltag viel tun, um ihre Kinder zu schützen. Wie das gehen kann und was dazu gehört, vermitteln wir auf Elternabenden. Hierzu gehört auch die Klärung von Themen, wie: "was ist sexualisierte Gewalt", "Hilfe holen", oder auch "Nein sagen".
    Uns ist es wichtig, mit den Eltern und Erziehungsberechtigten ins Gespräch zu kommen. Daher wird den Fragen von Eltern und Erziehungsberechtigten ebenfalls Raum eingeräumt.
    In einem Vorgespräch werden mit Ihnen die Wünsche und Bedürfnisse der teilnehmenden Eltern und Erziehungsberechtigten besprochen.

    Wildwasser vor Ort kennenlernen (z.B. für Klassen und Vereine)

    Sie bearbeiten im Unterricht die Thematik der sexualisierten Gewalt? Sie möchten den Mädchen in Ihrer Klasse, unser Angebot zeigen? Ihr Sportteam soll Wildwasser kennenlernen?
    Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, dass Sie mit Ihren Schülerinnen oder Ihrem Kurs die Beratungsstelle besuchen.
    In einem Vorgespräch mit einer Beraterin können Wünsche und Besonderheiten geklärt werden.

      Inhalte bei einem Besuch sind zum Beispiel:

    • Allgemeine Vorstellung von Wildwasser Oldenburg.

    • Was bedeutet eigentlich „sexualisierte Gewalt“?

    • Wie läuft eine Beratung bei Wildwasser ab?

    • Mit welchen Problemen und Fragen kommen Menschen zu Wildwasser?

    • Raum für Fragen – was ich schon immer wissen wollte


    Besuch der Fachberatungsstelle für angehende Fachkräfte

    Angehende Lehrkräfte und Fachkräfte aus dem Sozial- und Gesundheitswesen sind zukünftige Ansprechpersonen für Kinder, Jugendliche als auch deren Familien. Umso wichtiger ist es uns, dass diese gut informiert sind. Daher ist s uns ein besonderes Anliegen, über die Thematik der sexualisierten Gewalt und der Grenzüberschreitungen zu informieren, aber auch Hilfsmöglichkeiten und Angebote aufzuzeigen.
    Wir bieten Ihnen an, die Fachberatungsstelle im Rahmen Ihrer Ausbildung kennen zu lernen und einen Einblick in unsere Arbeit zu bekommen. Während des Besuch geben wir einen Überblick über Zahlen und Fakten zum Thema sexualisierte Gewalt, als auch wie die Beratungsarbeit bei Wildwasser Oldenburg aussieht.
    In einem Vorspräch können wir gerne alle Ihre inhaltlichen und organisatorischen Fragen klären.

    "Du Opfer"

    - Was tun bei Cybermobbing und sexualisierter Gewalt im Internet?
    Die Nutzung des Internets ist mittlerweile für alle Kinder und Jugendliche selbstverständlich. Zum Ende der Grundschulzeit sind heute fast alle Kinder online und knapp drei Viertel besitzen bereits ein eigenes Smartphone. Kinder und Jugendliche lernen ganz selbstverständlich, elektronische Medien zu bedienen und zu nutzen. Viele Eltern haben Mühe, ihren Kindern dabei noch zu folgen. Die rasante mediale Veränderung stellt eine neue Herausforderung dar, auch für die Medienerziehung an Schulen und an den Jugendmedienschutz. Der Vortrag wird über spezielle Gefahren wie Cybermobbing, Cybergrooming und Sexting aufklären und geeignete Hilfsmöglichkeiten für Betroffene und deren Bezugspersonen aufzeigen.
    Zielgruppe: Erwachsene, Lehrkräfte, Fachkräfte, Eltern, Interessierte

    Ich packe meinen Traum(a) - Koffer...

    Wildwasser Oldenburg hat zur Umsetzung traumaspezifischer Hilfen einen eigenen Traum(a)-Koffer entwickelt.
    In der Arbeit mit traumatisierten Menschen zeigt sich immer wieder, dass Reflektieren und Besprechen allein nicht langfristig hilfreich sind.
    Vielmehr sind Betroffene und auch ihre professionellen Bezugspersonen dankbar für konkrete, direkt umsetzbare Handlungsstrategien zur Stabilisierung. Der Traum(a)-Koffer enthält verschiedene Materialien, die als sogenannte „Stabis“ zur Stabilisierung im Alltag verwendet werden können.
    Der Traum(a)-Koffer kann im Einzelsetting und in Gruppen für Beratungen in verschiedenen pädagogischen und psychosozialen Bereichen wie z.B. Jugendhilfe, Schule und Ehrenamt eingesetzt werden.
    Auf Wunsch stellt eine Beraterin von Wildwasser den Traum(a)-Koffer und seine Einsatzmöglichkeiten sowie den psychotraumatologischen Hintergrund im Rahmen von Fortbildungen vor. So können Einrichtungen und auch einzelne Betroffene ihren eigenen Traum(a)-Koffer packen und all das mitnehmen auf ihrer Reise der heilsamen Stabilisierung, was zu ihnen individuell passt.
    Zielgruppe: Fachkräfte
    Der Traum(a)-Koffer kann bei Wildwasser erworben werden.

    Hilfe bei Trauma und Flucht

    Im Umgang mit traumatisierten geflüchteten Menschen treten häufig Verunsicherungen und Gefühle der Hilflosigkeit und Ohnmacht bei den Unterstützenden auf.
    Gutes Rüstzeug zur Bewältigung ist daher für alle – Betroffene wie Helfende – wichtig.
    In dem Workshop werden Fragen aus der Psychotraumatologie beantwortet
    wie z.B.:

      • Was ist ein Trauma?
      • Was passiert in den Menschen, die traumatische Erfahrungen machen?
      • Welche Folgen kann eine Traumatisierung für die Betroffenen haben?
      • Was kann ich als Helfende tun?
      • Wie schütze ich mich vor Mitgefühlserschöpfung?

    Zielgruppe: Fachkräfte, Lehrkräfte, Ehrenamtliche

    WenDo

    Selbstbehauptung uns Selbstverteidigung für Frauen, Mädchen, trans, inter und nicht-binäre Personen

    WenDo ist feministisches Konzept zu Selbstbehauptung und Selbstverteidigung.Es entstand in der zweiten Frauenbewegung in Kanada und wurde seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.
    WenDo ist inklusiv: Unabhängig von Fitness, Alter oder körperlicher Befähigung können alle Personen an einem Kurs teilnehmen.
    In einem WenDo-Kurs können Teilnehmende lernen:

  • Situationen realistisch einzuschätzen
  • eigene Grenzen zu erkennen, zu achten und zu verteidigen
  • sich selbst ernst und wichtig zu nehmen
  • selbstbestimmt zu handeln
  • ihre eigene Kraft und Lautstärke zu entdecken und einzusetzen
  • wo sie in ihrem Umfeld Hilfe bekommen können


  • Folgende Übungen werden in einem Kurs angewandt:

  • Übungen zu Atmung und Stimme
  • Übungen zur Wahrnehmung und Beobachtung von Situationen
  • Übungen zur Körpersprache
  • Trainieren von Blickkontakt und sicherem Auftreten
  • Rollenspiele zur Entwicklung von alternativen Handlungsstrategien
  • Übungen zum Erlernen und Durchsetzen von Grenzen


  • Luisa ist hier!

    Mit diesem Angebot soll Mädchen und Frauen geholfen werden, aus unangenehmen Situationen und Belästigungen in Kneipen, Bars und Clubs herauszukommen. Mit der Frage „Ist Luisa hier?“ können Frauen in Bars und Clubs, die an der Kampagne teilnehmen, sich diskret an das von uns geschulte Personal wenden, um darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich in Not befinden und Hilfe benötigen.
    Mehr Sicherheit für die Gäste – das ist das Ziel! Somit bewirkt die Kampagne auch Vorteile für die Gastronomie, nämlich ein klares Signal zu senden für Sicherheit und Schutz für Frauen und Mädchen.
    Bisher konnten wir 3 Kooperationspartner*innen gewinnen:
    Den Polyester Klub, die umBAubar und das Cubes.

    Hintergrundinformationen zu der Kampagne finden Sie unter www.luisa-ist-hier.de